Kontakt
Kölner Straße 649
47807 Krefeld-Fischeln
Telefon: (02151) 30 60 09
Terminsprechstunde
Mo - Fr:
08.00 - 12.30 Uhr
Mo, Di, Do, Fr:
15.00 - 19.00 Uhr
Sa:
09.00 - 12.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin! Notfälle bitte telefonisch ankündigen.


VIER
UNDZWEI 
                                                     Erfahrungen eines Tierarzt-Hundes


Und wir suchen einen Schuldigen...

Lotta Titel schuld
Die meisten unserer Kunden sind wirklich nett, kümmern sich und kommen lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Toll!!! Da freuen sich meine Menschen!!!
Aber sehr häufig begegnen mir in unserer Praxis doch auch Menschen, die weinen und völlig verzweifelt sind, die ich aber nicht kenne, weil sie noch nie bei uns waren. Und immer wieder höre ich aus dem Behandlungsraum ein Schluchzen und ein Seufzen. Was steckt dahinter?

Schuld1
Aus den Kommentaren meiner Menschen erfahre ich, dass es sich um Tierhalter handelt, die ein tot krankes Tier zu uns bringen, dass wir in den meisten Fällen nur noch von seinem Leid erlösen können, d. h. einschläfern. Die Halter sind völlig entsetzt, verzweifelt und am Boden zerstört - immerhin waren sie heute zum ersten Mal bei uns und erhofften sich die "allesheilende Wunderspritze".

Wie ist die typische Vorgeschichte dieser Halter/Tiere?
Ganz oft bekommen wir zu hören:
„Geimpft“ - „Ja". "Wann war die letzte Impfung" - "Als sie ein Baby war, das hält doch ewig.“
„Wer ist denn Ihr Haustierarzt?“ - „ Ich war irgendwann mal bei dem, dann bei dem, dann gar nicht mehr - mein Tier war ja immer kerngesund.“
„Letzter Tierarztbesuch?“ - „ Das war, glaube ich, vor 4 oder 5 Jahren - da hatte mein Tier eine Bissverletzung oder so.“
etc. p. p.

Schuld2

Meine Menschen schütteln sich innerlich, versuchen aber immer, nett und freundlich zu bleiben. Ich merke aber, dass sie, je länger sie den Beruf ausüben, doch etwas ungeduldiger und vehementer werden. Kann man es ihnen verübeln? Sie versuchen doch wirklich immer aufzuklären und zu helfen!
Was sie dann richtig ärgert, sind Beurteilungen im Internet auf einschlägigen Portalen oder in diversen Foren, Gruppen usw., die den Tierärzten „Lieblosigkeit“, „mangelndes Einfühlungsvermögen“ etc. vorwerfen!

Bitte, was sollen sie machen?

Sie versuchen doch schon über sämtliche Medien, die Notwendigkeit regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen publik zu machen.
- Vollkommen vereiterte Zähne mit extremen Mundgeruch müssten eigentlich jedem Besitzer auffallen.
 

Schuld Zahn1

Schuld Zahn2












- Eine Gewichtsabnahme von 10 % (das sind bei einer 4 kg Katze „nur“ 400 g) ist - ohne Diät - ein Alarmsignal!

- Bei der 2-3 fachen täglichen Trinkmenge oder ständigem Heißhunger würden alle Menschen direkt zum Arzt rennen, aber bei uns Tieren heißt es dann: der ist halt alt, das ist dann so.
- Eine regelmäßige Untersuchung und Blutentnahme bei Katzen ab ca. 7 - 8 Jahren und Hunden ab ca. 7 Jahren ist eine von uns immer wieder empfohlene und sinnvolle Vorsorge.

Schuld3

Heutzutage geht die Tendenz zu einem Mehrkatzen- / Mehrhundehaushalt. Ist ja ok, wenn man den Platz und die Zeit hat. Aber man braucht einfach auch das Geld, um alle diese 4-Beiner zu versorgen! Und nicht nur unser Futter, sondern auch Versicherung, Steuer und eben der Tierarzt müssen finanziert werden! Je älter wir werden, desto mehr kosten wir nun einmal, da dann auch chronische Krankheiten gehäufter auftreten. Ein kleines Sparbuch für uns angelegt für den Notfall? Eine Tierkrankenversicherung? Leider Fehlanzeige!
Aber - :
Tierarztpraxen sind kein Sozialverein, sondern müssen ebenfalls wirtschaften!
Die dann häufig geäußerten Vorwürfe wie "Wucherer", "Geldgeilheit" etc. z. T. mit massiven Beleidigungen, bei denen ich mir immer die Ohren zuhalte, werden dem Berufsstand heutzutage gerne gemacht; leider wird dabei vergessen, dass auch Tierärzte von ihrem Verdienst leben müssen (inkl. der Angestellten).


Wenn dann nur noch der letzte Schritt übrig bleibt, sollte vielleicht auch der Tierhalter mal überlegen, ob er nicht eventuell etwas versäumt hat - nicht immer - aber manchmal.

Schuld4
Wäre ein frühzeitigerer Tierarztbesuch zur Erhaltung der Zahngesundheit (mit anschließender Herzerkrankung) nicht sinnvoll gewesen?
Hätte man der vorgeschlagenen Blutuntersuchung zur Diagnose des Nierenversagens letztes Jahr nicht zustimmen sollen?
Hätten wir nicht doch zur Nachkontrolle des Herzgeräusches gehen sollen?

Schuld5
Nur Mitleid und Einfühlungsvermögen einzufordern entlastet das eigene Gewissen. Es ist immer einfach, anderen den „schwarzen Peter“ zuzuschieben. Es ist in unserer Gesellschaft leider an der Tagesordnung, Eigenverantwortung abzugeben und damit auch die Schuld einem anderen zuzuschieben - irgendjemand muss doch verantwortlich sein, nur nicht ich selbst! Ein Tierarzt, der diese Schuld nicht mehr auf sich nehmen will, der auch den Halter in die Verantwortung zieht, ist dann der „Schuldige“, der „Böse“????

Schuld6
Ist das gerechtfertigt? Seid doch einfach mal ehrlich zu Euch selbst!

Wau Wau, Eure nachdenkliche
Lotta
5. September 2016
Lotta Schuld

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0

Personen in dieser Konversation

  • Gast - Krümel&Hermine

    Unsere Dosenöffner hatten echt ein schlechtes Gewissen als die Impfung verpennt wurde. Aber Dr. Huppert hatte echt Verständnis ud diesmal war es auch nicht so schlimm,da wir Stubentiger sind. Wir werden die nächste Impfung bestimmt pünktlich bekommen. ? Danke an das ganze Praxisteam für die jahrelange,super Betreuung.

  • Danke für diesen netten Gruß - und die nächste Impfung wird aufgrund unserer Erinnnerungen bestimmt nicht vergessen :-) Also kein schlechtes Gewissen haben!

  • Gast - Heidi Stumpf

    Ach Lotta, es ist doch einfacher die schuld den anderen zu zuschieben.
    Wer gibt schon zu das er das alles verbockt hat. Selber schuld hat das das Tier leiden muss.
    Kaum einer gibt es zu.
    Leider ist das so.
    Gott sei dank sind meine Dosenöffner da anders. Oder besser gesagt, leider?
    Wir sind nicht so gerne beim Tierarzt?.
    Deine Zweibeiner sollen sich das nicht so zu Herzen nehmen.
    LG Apanatschi, Nanuk und Sammy US Kölle

  • Meine Zweibeiner ärgern sich darüber, aber nehmen sich das nicht mehr so zu Herzen, wie sie es vor ein paar Jahren gemacht hätten. Es tut ihnen aber immer wieder Leid, wenn sie an die jungen Kollegen denken, die nun gerade eine Praxis eröffnen und ihr Bestes geben. Da muss sich wirklich etwas in der Denkweise der Menschen ändern!
    Und ganz ehrlich: Ich hasse auch Tierarzt-Behandlungen; aber besser einmal Augen zu und durch, als ganz schrecklich krank zu werden :-)

    Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 1 Jahr von Huppert
  • Gast - Herr vom Lauenquell

    Hallo liebe Lotta!
    Du hast vollkommen Recht mit deinen Gedanken..
    Ich möchte hier eine Lanze für deine Zweibeiner brechen, denn morgen werde ich 14 Jahre alt und sie haben sich immer sehr gut um mich gekümmert. Ohne ihre medizinische Hilfe hätte ich vermutlich weniger Zeit mit meinen geliebten Menschen verbringen können. Dafür sind meine Familie und ich sehr dankbar.
    Deine Menschen sind wirklich klasse!
    Wuff und high Pfote, Duncan

  • Das ist ja ganz lieb von Euch - war aber nicht der Sinn dieses Artikels, denn es geht hier nicht nur um meine Zweibeiner, sondern um den Berufsstand "Tierarzt" insbesondere: Es geht darum, dass die Zweibeiner sich über die Verantwortung für uns Vierbeiner von Anfang an mehr bewusst sein sollten: dass wir auch Geld kosten; v. a. im Alter und dass die Tierärzte dann nicht kostenlos arbeiten können!
    Toll, dass es Duncan wieder bessser geht, hab´s ja mtbekommen und ganz fest die Daumen gedrückt-
    ich bin auch schon über 14 und meine Menschen erfreuen sich jeden Tag wieder daran, dass ich noch so gut drauf bin (das habe ich jedenfalls erlauscht :-) ) Und ich habe vor, sie noch ganz, ganz lange zu begleiten - sonst wären sie (glaube ich) sehr, sehr traurig! Lotta

    Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 1 Jahr von Huppert
Kontakt
Kölner Straße 649
47807 Krefeld-Fischeln
Telefon: (02151) 30 60 09
Terminsprechstunde
Mo-Fr:
08.00-12.30 Uhr
Mo,Di,Do,Fr:
15.00-19.00 Uhr
Sa:
09.00-12.00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin! Notfälle bitte telefonisch ankündigen.